Ein Kex für alle Fälle

Ein Kex für alle Fälle

Wenige Kilometer vor unserer ersten Grenzüberfahrt bekommt unser Kex noch eine gehörige Portion feinsten Diesels. Doch während des Halts an der Raststätte fallen uns zwei Anhalter auf und während ein paar unserer Teilnehmer noch überlegten, sie mitzunehmen, war Axel schon längst bei ihnen, um sie in unseren Bus einzuladen. Für kurze Zeit werden Mathilde Doiezie und ihr Freund Teil unserer Reise: sie begleiten uns bis nach Wien und möchten von dort aus dann weiter nach Bratislava. Ihren Weg von Paris bis in Deutschlands tiefsten Süden hatten sie schon vorher an nur einem Tag per Anhalter bewältigt.

Wir wünschen ihnen auf ihrer weiteren Reise Gottes Segen und freuen uns, sie kennengelernt zu haben.

von Maximilian Bier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post navigation

Previous Post :